MercedesCup 2017

Roger Federer hat auf Stuttgarter Rasen den Sieg beim MercedesCup im Visier

Lenzerheide/Stuttgart, 17. April 2017. – Ehe Roger Federer mit seiner Familie am Karfreitag zu einem vierwöchigen Trainingscamp nach Dubai aufbrach, sprach er bei einem PR- und Medientermin im Schweizerhof – nur einen „Ballwurf“ von seinem Domizil in der Lenzerheide entfernt – über den MercedesCup vom 10. bis 18. Juni 2017 auf dem Stuttgarter Weissenhof, seinen überragenden Start in das Tennisjahr 2017 und seine Erwartungen für den weiteren Saisonverlauf.

Im Gegensatz zum Vorjahr, als Federer vor dem MercedesCup mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, kommt der 35-jährige Superstar diesmal mit Triumphen bei den Australian Open in Melbourne sowie den ATP-Masters-1000-Turnieren in Indian Wells und Miami und damit voller Selbstvertrauen nach Stuttgart: „Auf Rasen sind meine Erwartungen natürlich sehr groß. Es ist davon auszugehen, dass das Starterfeld beim MercedesCup sehr stark sein wird. Aber ich habe das Turnier in Stuttgart noch nicht gewonnen, daher ist es ganz klar mein Ziel, den Titel anzupeilen“, betonte der siebenfache Wimbledon-Champion, der in diesem Jahr möglicherweise sogar die French Open auslässt, um sich voll auf die Rasensaison zu konzentrieren.

„Die Atmosphäre beim MercedesCup war im Vorjahr wunderbar. Mir hat vor allem das schöne Ambiente am TC Weissenhof gefallen. Man spürt gleich, dass dort Leben im Club ist. Das haben wir sonst ja nicht mehr so oft. Meistens spielen wir in Stadien, in denen außer den Turnieren sonst nicht viel läuft. Die Stimmung auf dem Centre Court war immer extrem gut. Schade, dass es im Semifinale gegen Dominic Thiem trotz eines Matchballs für mich nicht zum Sieg gereicht hat, aber wir haben ein Super-Match gezeigt“, erinnerte sich der „Maestro“ an seinen Premierenauftritt 2016 auf dem Weissenhof zurück.

Wenn Roger Federer auf seinen traumhaften Saisonstart angesprochen wird, leuchten seine Augen. Auf die Frage, was ihn in den vergangenen drei Monaten am meisten überrascht habe, antwortete der 18-fache Grand-Slam-Turniersieger: „Alles! Dass der Körper es durchgestanden hat, dass ich mental immer auf der Höhe war und so eine Konstanz abrufen konnte. Ich habe Tag für Tag auf höchstem Level gespielt. Das Einzige, was mich nicht überrascht hat, war, dass ich die Freude nie verloren habe. Ich kann das alles immer noch kaum glauben. Erst kürzlich hat mir ein Freund die letzten 20 Minuten vom Australian-Open-Finale gegen Rafa (Fünfsatzsieg gegen Nadal, Anm.) gezeigt. Ich habe beim Zusehen wieder Gänsehaut bekommen. Das war doch wirklich so cool, oder?“

Viele Experten sprechen derzeit „vom stärksten Federer aller Zeiten“, der in seiner aktuellen Topform auch wieder die Nummer eins der Weltrangliste werden könnte: „Dazu bedarf es allerdings Siege oder zumindest Finalteilnahmen. Darauf arbeite ich auch intensiv hin, alles andere ergibt sich ohnehin von selbst“, so Federer.

Neben Federer und Haas schlägt auch Dimitrov beim MercedesCup auf – Damit treten die „One Handed Backhand Boys“ geschlossen in Stuttgart auf

Neben Roger Federer und dem deutschen Routinier Tommy Haas hat nun auch Grigor Dimitrov sein Antreten beim diesjährigen MercedesCup zugesagt. Der 25-jährige Bulgare mit aktueller Weltranglisten-Position zwölf hat mit Turniersiegen in Brisbane und Sofia sowie dem Einzug in das Semifinale der Australian Open ebenfalls einen starken Start in die Saison 2017 hingelegt. „Grigor Dimitrov ist ein sehr interessanter Spieler. Ich glaube, dass er für die Zukunft großes Potenzial hat“, erklärte Turnierdirektor Edwin Weindorfer.

Damit sind die One Handed Backhand Boys Federer, Haas und Dimitrov geschlossen beim MercedesCup am Start. Das Trio gab zuletzt mit dem Musikproduzenten David Foster als Begleiter am Klavier sowohl in Melbourne als auch in Indian Wells den Hit „Hard To Say I’m Sorry“ von Chicago zum Besten. Man darf gespannt sein, ob die drei Tennisasse auch in Stuttgart an ihren Gesangkünsten feilen werden. Weindorfer: „Lassen wir uns überraschen!“

Neben der großen Ticketnachfrage entwickelt sich auch die Vermarktung des MercedesCup sehr positiv. So hat  der  italienische  Kaffeeveredler  Lavazza  sein  Engagement  bei  dem  mit  701.975  Euro  dotierten  ATP-Rasenturnier weiter ausgebaut. Mit der Garmo AG – Europas größtem Vermarkter von Milchprodukten nachtürkischer  Art  –,  die  mit  ihrer  Premiummarke  GAZI  werblich  beim  MercedesCup  auftreten  wird,  sowie Kärcher,  dem Weltmarktführer  für  Reinigungsgeräte  und  -systeme, konnten  auch  zwei  Großunternehmen aus Baden-Württemberg als neue Sponsorenpartner gewonnen werden.

TICKETINFORMATION: Bis zum 14. Mai 2017 läuft noch eine attraktive Osteraktion: Beim Kauf zweier Vollzahler-Tickets im Block Z kostet jedes weitere Ticket für Kinder und Jugendliche nur 10 Euro. Für weitere Auskünfte über Eintrittskarten für den MercedesCup steht die Ticket-Hotline unter Tel. +49 (0) 1806 616263 (20 ct. / Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 42 ct. / Min. aus den deutschen Mobilfunknetzen) zur Verfügung. Bestellungen werden auch per E-Mail an ticket@mercedescup.de entgegengenommen.

Informationen über Business-, VIP- und Logen-Angebote erhalten Interessenten unter Tel. +49 (0) 711 16543-42 oder per E-Mail an hospitality@mercedescup.de.

Ticketinfos enthält zudem die Turnierwebsite www.mercedescup.de.

zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang