​​„Tennis kann noch viel, viel größer werden“

​​„Tennis kann noch viel, viel größer werden“

Stuttgart,

Bei einem „International Tennis Talk“ gaben ATP-CEO Chris Kermode und Wimbledon-Chairman Philip Brook interessante Einblicke hinter die Kulissen.

Im Rahmen des MercedesCup am Stuttgarter Weissenhof lud Turnierveranstalter Edwin Weindorfer hochkarätige Gäste zum Tennis-Talk: ATP-Boss Chris Kermode und Wimbledon-Chef Philip Brook standen dabei Rede und Antwort. Eines der Hauptthemen war, wie man den Tennissport auch in Zukunft relevant halten könne.

Kermode dazu: „Wir sind eine der wenigen wirklich internationalen Sportarten, bieten über 60 Turniere in 31 Ländern. Derzeit befinden wir uns in einer Position der Stärke, die wir auch behalten wollen. Ich bin der Überzeugung, dass Tennis noch viel, viel größer werden kann.“ Aus diesem Grund werden derzeit die gültigen ATP-Regeln evaluiert: „Sport an sich ist sehr traditionell und auch ein wenig arrogant. Wir wissen alles besser. Normalerweise kommen Änderungen nur, wenn es schlecht läuft. Wir wollen unsere derzeitige Stärke aber nützen, um unseren Sport neu zu bewerten.“ Kermode zog dabei den Vergleich zur Privatwirtschaft: „Wenn ich ein Produkt verkaufen will, befrage ich auch zuerst einmal die potentiellen Kunden. Das müssen wir auch tun.“

Dabei scheut man auch nicht vor revolutionären Änderungen zurück – wenigstens probehalber. Im Herbst findet heuer erstmals ein zweites Masters-Turnier neben den „normalen“ ATP World Tour Finals statt: nämlich jenes für die „NextGen“, also für die ATP-Stars, die noch jünger als 21 Jahre sind. Auch hier qualifizieren sich die acht besten Spieler für das Finalturnier, das heuer im italienischen Mailand ausgetragen wird: „Die jungen Spieler sind sehr aufgeschlossen, was neue Regeln betrifft. Deshalb werden wir dort einiges ausprobieren.“ Zu den Regeln auf Probe zählen u.a. kürzere Sätze, keine Wiederholung des Aufschlags, wenn der Ball die Netzkante berührt, aber auch das Publikum ist betroffen. So wird es nämlich erstmals gestattet sein, dass sich die Besucher auch während der Ballwechsel frei auf den Tribünen bewegen dürfen.

Wimbledon-Chairman Brook berichtete über die Fortschritte beim Ausbau des zweitgrößten Courts auf der legendären Anlage an der Londoner Church Road: „Wir sind derzeit dabei, auch den zweitgrößten Court mit einem beweglichen Dach auszustatten. Nach einem Jahr liegen wir voll im Zeitplan, sodass wir rechtzeitig für das Turnier 2019 fertig sein sollten“. Amüsierter Nachsatz: „Das bedeutet auch, dass es 2019 ausgezeichnetes Wetter geben wird. Nachdem wir das Dach am Centre Court fertiggestellt hatten, haben wir es nämlich zunächst auch nicht gebraucht…“

Bei den in Aussicht gestellten Regeländerungen trat der Chef des traditionellsten aller Traditionsturniere naturgemäß etwas auf die Bremse: „In Wimbledon wird auch in den nächsten Jahren ganz normal gespielt. Aber wer weiß? Früher war es unvorstellbar, dass es bei uns Tie-Breaks gibt und jetzt haben wir sie.“ Um die nächste Generation an Tennisfans kümmert man sich aber auch im All England Lawn Tennis and Croquet Club: So gibt es bereits seit einiger Zeit Veranstaltungen in England und Indien, bei denen Kinder ausgewählt werden, die dann im August auf dem „heiligen Rasen“ eine Woche lang spielen dürfen. Heuer wird diese Aktion auf China ausgeweitet.

Die unterschiedliche Demographie an Sportfans weltweit ist eine weitere Herausforderung für die ATP. In den traditionellen Märkten Europa und Nordamerika beträgt das Durchschnittsalter der zusehenden Fans 55 Jahre. In Asien und Südamerika, den zwei Zukunftsmärkten allerdings nur 24 bis 30 Jahre. „Das ist natürlich sehr interessant“, meinte Kermode. „Das Zuseherverhalten der jüngeren Fans ist heutzutage auch komplett anders. Da spielt herkömmliches Fernsehen keine herausragende Rolle mehr.“ Hier müsse die ATP ihr Engagement ausweiten, noch mehr auf Social Media und andere Kanäle setzen – und eben Regelrevolutionen wie kürzere Sätze usw. anstreben.

High Noon – Vorverkauf für den MercedesCup 2018 mit attraktivem Frühbucher-Special startet am kommenden Sonntag um 12.00 Uhr!
High Noon – Vorverkauf für den MercedesCup 2018 mit attraktivem Frühbucher-Special startet am kommenden Sonntag um 12.00 Uhr!
News
Video - Highlights of the week
Video - Highlights of the week
Galerie
BBQ Tommy Haas & Friends
BBQ Tommy Haas & Friends
Galerie
Tommy Haas wird Botschafter des schweizerischen Unternehmens VEXATEC
Tommy Haas wird Botschafter des schweizerischen Unternehmens VEXATEC
News
Dismantling of the tournament grounds. #mercedescup #winningcar #stuttgart #sun
Dismantling of the tournament grounds. #mercedescup #winningcar #stuttgart #sun
Instagram
MercedesCup 2017 Day 9
MercedesCup 2017 Day 9
Galerie
Lucas Pouille triumphiert beim MercedesCup – Murray/Soares gewinnen das Doppel
Lucas Pouille triumphiert beim MercedesCup – Murray/Soares gewinnen das Doppel
News
MercedesCup 2017 Day 8
MercedesCup 2017 Day 8
Galerie
Feliciano Lopez ringt Mischa Zverev nieder und trifft nun im Endspiel auf Lucas Pouille
Feliciano Lopez ringt Mischa Zverev nieder und trifft nun im Endspiel auf Lucas Pouille
News
  • Mercedes
  • Liqui Molly
  • Emirates
  • FedEx
  • Siemens
  • Leo Vegas
  • Kärcher
  • Gazi
  • Tennis Warehouse
  • Wir machen Druck